Die Grundschule am Wiedenhof in Waldbröl (Zeichnung)

Autorenlesung

„Ist das schwer, ein Buch zu schreiben ?Woher kommen die Ideen ? Wie lange brauchen Sie für ein Buch ?“ So viele Fragen hatten die Kinder der Waldbröler Wiedenhofschule. Schließlich bietet sich nicht so oft die Gelegenheit, eine „echte Schriftstellerin“ live und in Farbe kennen zu lernen.

Im Rahmen der Bergischen Literaturtage hatte der Verband deutscher Schriftsteller eine Lesung „spendiert“, und damit möglichst viele Kinder in den Zuhörgenuss kommen konnten, legte der Förderverein der Schule mit einer Zweitlesung noch ein „Bonbönchen“ drauf.lesung Nortrud Boge-Erli gewann schnell die Herzen der Kinder. Die ehemalige Grundschullehrerin, die einige Jahre im Oberbergischen lebte, versteht ihr Handwerk. Sie liest nicht nur spannende Geschichten, sondern zieht die Kinder mit ins Geschehen ein, indem sie sie verkleidet und kleine Rollen übernehmen lässt. So kam keine Langeweile auf. Vielmehr wurde die Turn- halle der Schule mal zur Ferienlandschaft oder sogar zur Behausung der Vampire.

LesungGespenster und Zauberer tanzten durch die Reihen, fussballspielende Monster beherrschten die Szene, und die Kinder hörten begeistert zu. Insgesamt 59 Bücher hat Nortrud Boge-Erli bisher veröffentlicht, und noch in diesem Jahr kommen vier weitere hinzu. Ihr liebstes Buch ist das, so erzählt die erfolgreiche Kinderbuchautorin, immer das, an dem sie gerade arbeitet. Der Leseförderung kommt, so Schulleiterin Monika Ditz, wie an allen Grundschulen auch am Wiedenhof eine ganz besondere Bedeutung zu, und dazu entwickelt das Kollegium die vielfältigsten Ideen. Erst kürzlich stellte der Förderverein der Schule weitere tausend Euro zur Bestanderweiterung der Schülerbücherei zur Verfügung. Die Kinder freuen sich schon jetzt auf die neuen Bücher, und ganz sicher sind auch einige von Nortrud Boge-Erli dabei.